Satellitenbilder
 
Satellitenbilder helfen bei der Abschätzung von Glättebildung.
Das Satellitenbild zeigt einen Tiefdruckwirbel nördlich von Schottland, dessen Wolkenspirale bis nach Deutschland reicht.

Bewölkung entscheidend für Glättebildung

Die Bewölkung hat einen entscheidenden Einfluss auf die Glättebildung. Ist es nachts klar, kann die Straßenoberfläche rasch auskühlen und vorhandene Nässe überfriert oder es bildet sich Reif. Herrschen dagegen dichte Wolken vor, legen sich diese wie eine Decke über die Landschaft und halten diese warm.

Auch die großräumige Zugrichtung von Niederschlagsgebieten kann man mit Hilfe der Satellitenbilder erfassen. Mit Hilfe von Niederschlagsradarbildern können Sie auch erkennen, ob es sich um Regen oder Schnee handelt.Niederschlagsradar