Andere Wärme- und Kältequellen
 

Schnee

Eisphase, flüssige Phase und Gasphase von Wasser haben in der inneren Struktur ein unterschiedliches Energieniveau. Zum Schmelzen von Eis ist Wärmeenergie notwendig. Zum Verdampfen von Wasser ist erneut Wärme notwendig. Der Sprung eines Phasenüberganges kostet wesentlich mehr Energie als die bloße Erwärmung. So ist für die Erwärmung von Eis von minus 3 auf minus 1 Grad wesentlich weniger Wärmeenergie notwendig als für die weitere Erwärmung auf plus 1 Grad. Hier muss zusätzlich zur Temperaturerhöhung die sogenannte Schmelzwärme aufgebracht werden, welche die kristalline Struktur im Eis auflöst.

Dieser Effekt ist sehr wichtig, wenn gefrorener Niederschlag in Form von Hagel oder Schnee auf die Straße fällt:

Liegt die Straßenoberflächentemperatur bei Einsetzen des Schneefalls über 0 Grad, entzieht der schmelzende Schnee der Straße die benötigte Schmelzwärme und die Temperatur der Oberfläche wird schnell auf 0 Grad zurückgehen. Selbst kurze Schneeschauer können so für einen starken Rückgang der Straßenoberflächentemperatur sorgen. Klart der Himmel anschließend auf, kann die Nässe auf der Straße schnell gefrieren.

Salz

Einen ähnlichen Effekt gibt es beim Streuen von Salz auf einer eis- und schneebedeckten Straße. Beim Schmelzen des Eises wird der Umgebung Wärme entzogen. Als Ergebnis des Streuens und der Schmelzreaktion gibt es auf der Straßenoberfläche einen Temperaturabfall um ein bis zwei Grad.

Weitere Effekte von Salz

Nach einer Streumaßnahme mit Salz ist der Effekt hoher relativer Luftfeuchtigkeit oftmals auf der Straßenoberfläche sichtbar. Tagsüber kann der Straßenbelag durch den Verkehr und die Sonneneinstrahlung abtrocknen. Abends wird die Straße jedoch wieder feucht. Dieser Effekt tritt auf, da die relative Luftfeuchtigkeit abends über der sich abkühlenden Straßenoberfläche besonders hoch ist. Gleichzeitig wirkt das Salz, das noch auf der Straße liegt, hygroskopisch - es zieht Wasser an.

In welchem Maße Salz Feuchtigkeit anzieht, ist abhängig von der verwendeten Salzart. CaCl2 ist hygroskopischer als NaCl. Dadurch wird die Straße bei Verwendung von CaCl2 schon bei einer niedrigeren relativen Feuchte nass.