Wind
 

Die Windgeschwindigkeit wird in Kilometer pro Stunde oder Beaufort angegeben. Windgeschwindigkeit und Windrichtung können zeitlich und räumlich starken Schwankungen unterliegen. Nur selten weht der Wind gleichmäßig stark, sondern fast immer wird Böigkeit beobachtet. Zusätzlich können Bebauung und Bewuchs die Luftströmung kanalisieren oder umlenken. Dabei werden vor allem bei geringeren Windgeschwindigkeiten Richtung und Stärke beeinflusst.
In der Wettervorhersagen von MeteoGroup Deutschland beziehen sich die Angaben immer auf eine Höhe von 10 Meter und sind - wenn nicht anders angegeben - als Mittelwerte angeben. Der Mittelungszeitraum beträgt 10 Minuten. Zusätzlich kann die Geschwindigkeit der Böen angezeigt werden, die gelegentlich merklich stärker sind als der Mittelwind.

Zum besseren Verständnis der Angaben in Kilometer pro Stunde können Sie die verbreitete Beaufortskala der Windstärken heranziehen. In dieser Tabelle sind die Angaben auch in Meter pro Sekunde umgerechnet.

Die Windstärke beeinflusst die Wechselwirkungen zwischen der Lufttemperatur und der Temperatur an der Straßenoberfläche. Während einer windstillen, klaren Nacht kühlt sich die Straßenoberfläche stark ab und auch die Temperatur in Bodennähe sinkt stark. Frischt der Wind auf, so wird wegen der Durchmischung die Kaltluft am Boden durch wärmere aus höheren Luftschichten ersetzt. Der Straße wird dann wieder Wärme von der Luft hinzugeführt, wodurch die Abkühlung der Straße gebremst wird.

Andererseits kann es jedoch auch vorkommen, dass Luft herangeführt wird, die kälter als die Straßenoberfläche ist. Die Straßenoberflächentemperatur nimmt dann umso schneller ab, desto stärker der Wind weht. Da die Straßenoberfläche wärmer ist als die darüber hinwegstreichende Luft, ist die Straßenoberflächentemperatur auch höher als deren Taupunkt und eventuell vorhandene Nässe trocknet rasch ab.

Die Windrichtung wird folgendermaßen angezeigt:

  N = Nord
  NO = Nordost
  O = Ost
  SO = Südost
  S = Süd
  SW = Südwest
  W = West
  NW = Nordwest
 Tabelle: Abkürzungen der Windrichtungen

Vor allem bei Hochbauten sowie Kranarbeiten können die Windverhältnisse ein Gefahrenpotenzial darstellen. Daher ist es wichtig, vor einem großräumig aufziehenden und länger anhaltenden Sturm rechtzeitig gewarnt zu werden.
Besonders gefährlich sind jedoch kleinräumig auftretende Sturmböen, wie sie beispielsweise im Zusammenhang mit kräftigen Schauern und Gewittern auftreten können. Vorhersagen bezüglich der Gewitterwahrscheinlichkeit am jeweiligen Tag bietet für Vorsorgemaßnahmen eine zusätzliche Planungssicherheit.

Zudem wird bei Erwartung oder während einer Unwettersituation eine bundeslandbezogene Wetterwarnung von MeteoGroup Deutschland ausgesprochen.